Mein Konto 0 0781 / 919705-0
0

Auf der Suche nach Badens Gin-Königin 2020

9.2 2020 // Leseprobe aus Ausgabe 18

Auf der Suche nach Badens Gin-Königin 2020

Manche suchen Nadeln in Heuhaufen, andere das Haar in der Suppe und wir eben die Badische Gin-Königin. Aber dafür brauchen wir Eure Hilfe...

Da haben wir uns ja mal was vorgenommen! Denn wir suchen, küren und krönen in den nächsten Monaten die Gin-Königin 2020 – eine königliche Hoheit für ein Produkt, das einerseits in aller Munde ist, andererseits aber auch noch viel Potenzial bietet. Aufgabe unser Wacholder-Hoheit wird sein, online wie offline Aufmerksamkeit für den badischen Gin zu schaffen. Als Ginfluencerin. Ohne Tracht und Schnickschnack. Modern. Unabhängig. Neutral. Mit Spaß an der Sache und cooler, frecher sowie vorlauter als es Weinköniginnen je sein dürften …

König oder Königin?

„In unserem Kopf ist die Gin-Königin eine Königin der Nacht“, sagt #heimat-Herausgeber Ulf Tietge. „Tageslichttauglich und nachtaktiv. Gern in Bars unterwegs, kommunikativ, zupackend und mitreißend, mit eigener Meinung, klarer Kante und eben nicht nur Deko oder schmückendes Beiwerk. Und auch wenn ich persönlich tendenziell eher an eine Frau als Königin denke: Wenn das Online-Voting am Ende einen Gin-König statt einer Gin-Königin hervorbringt, finde ich das genauso in Ordnung!“ 

Online Bewerben & Abstimmen

Um Gin-Königin oder -König zu werden, besucht man zunächst am besten unsere eigens dafür entworfene Webseite. Mit der Unterstützung unserer Partner haben wir eine Plattform entwickelt, auf der Ihr Euch selbst bewerben könnt – oder alle wichtigen Infos findet, um Freunde oder Bekannte zur Teilnahme zu motivieren. Jede Kandidatin kann sich selbst registrieren und dann eine virtuelle Set-Card ausfüllen: Was man mit Gin am Hut hat, warum man als Gin-Queen die Idealbesetzung wäre und ein paar Fragen zur Person. Ein paar Minuten Arbeit für die Chance auf ein Jahr Ruhm und Ehre. Erst wenn alles passt, wird die Set-Card veröffentlicht – und kann auch danach immer wieder geändert oder ergänzt werden. Neue Fotos vielleicht? Ein Video? Immer her damit! Schließlich geht es darum, Votes zu sammeln und über die sozialen Medien Unterstützer zu finden.

Im Sommer wird eine Jury aus allen Bewerbern ihre Shortlist zusammenstellen und zum großen Video-Shooting auf Schloss Staufenberg einladen. Das machen wir, um noch einmal die Chancengleichheit zu optimieren, denn jetzt geht es in die heiße Phase. Badische Gin-Königin wird, wer am Ende die meisten Stimmen bekommt. Ganz demokratisch. Wie denn auch sonst?

Was die Queen alles erwartet

Unsere Badische Gin-Königin (wir bleiben jetzt der Einfachheit halber mal bei der weiblichen Version) erwartet ein spannendes Jahr. Höhepunkt wird sicher die Reise in den New Yorker Stadtteil Queens sein – natürlich inklusive Ginprobe in der Black Forest Bar Brooklyn.

Ausgestattet mit einem Modelvertrag von team tietge, den Herausgebern von #heimat Schwarzwald, wird unsere Queen an Messen und Verkostungen teilnehmen, wird Foto- und Video-Shootings absolvieren und natürlich die eine oder andere Gin-Party ginspirieren: von der Plaza Culinaria über die Slow Food in Stuttgart bis zur Offenburger Wein- und Spirituosenmesse „Die Badische“.

Gin-Produzenten aus Baden und dem Schwarzwald dürfen die Gin-Königin natürlich für Events buchen, aber auch, wer mit Gin bisher wenig am Hut hatte: Ein großes Tasting mit unserer Wacholder-Hoheit bringt jeden auf den Geschmack!

Als moderne Botschafterin für den Gin des Lebens wird die Queen regelmäßig mit ihren Fans über Instagram kommunizieren und mit einigen der besten Barkeeper Badens Rezepturen für neue Gin-Cocktails entwickeln. Am Ende des Jahres bringen wir gemeinsam den Gin der Königin auf den Markt – als limitierte Special Edition – und starten dann auch schon wieder mit der Suche nach der nächsten Nachfolgerin …

Die Suche nach der Badischen Gin-Königin braucht natürlich prominente Unterstützung: Als Schirmherr engagiert sich Frank Scherer, der Landrat des Ortenaukreises. „In der Ortenau hat das Brennen von Schnäpsen und Edelbränden eine lange Tradition, mit rund 7000 Brennrechten liegt hier das Zentrum der deutschen Obstbrenner“, sagt der Landrat, der auch die Bedeutung dieses Kulturguts für den Tourismus betont. „Traditionelle Brände werden hier wieder belebt und durch einzigartige Kombinationen neu interpretiert. Unsere Brenner glänzen nicht nur auf geschmacklicher Ebene, sondern werden in ihrer Produktvermarktung immer kreativer und innovativer. Das Angebot reicht von Schnapsbrunnenwegen, über Destillatmenüs bis hin zu abwechslungsreichen Veranstaltungen. Ich bin mir sicher, dass eine badische Gin-Königin, gekrönt in der Brennerhochburg Ortenau, unsere Region noch stärker als Genuss-Region im Genießerland Baden-Württemberg positionieren wird.“ 

Unterstützung für die Brenner

„Die Nachfrage nach Gin ist seit Jahren gewaltig und der Wacholderschnaps auch bei uns im Schwarzwald immer populärer“, sagt der Gengenbacher Brenner Franz Wild, der sich auch im Verband der Badischen Kleinbrenner im Vorstand engagiert. „Das Problem vieler Kollegen ist, dass sie nur kleine Mengen produzieren und damit ein professionelles Marketing nicht zu bezahlen ist. So geraten wir gegenüber der Industrie ins Hintertreffen.“

Von der Badischen Gin-Königin verspricht sich Franz Wild daher viel: „Was uns vom Verband her vorschwebt, ist eine Identifikationsfigur. Wir suchen einen Genussbotschafter in Sachen Gin und jemanden, der eben nicht für einen Hersteller Werbung macht, sondern für das Produkt an sich. Schließlich ist Gin eine Spirituose mit unzähligen Facetten und Einsatzmöglichkeiten – und von daher sogar noch komplexer als etwa Wein.“

Inspiriert von den Schotten

„Inspiriert hat mich ein Erlebnis, das schon Jahre her ist: Mit welchem heiligen Ernst die Whiskey-Botschafter der Schotten und der Iren bei der Sache sind, und wie sie ihre Whisky-Hoheiten ehren, die für ihr Wasser des Lebens die ganze Welt bereisen“, sagt #heimat-Herausgeber Ulf Tietge, der die Idee der Badischen Gin-Königin zusammen mit seinem Team maßgeblich mitentwickelt hat. „Die Whisky-Botschafter nehmen an Tastings in Tokyo teil, sind bei Messen in Amerika oder Europa dabei und werden vom Parlament um Rat gefragt, wenn es um dieses nationale Kulturgut geht.“ Sicher könne man nicht erwarten, dass die Badische Gin-Königin binnen kurzer Zeit einen ähnlichen Einfluss gewinnt – gleichzeitig aber sind auch die Karrieren deutscher Weinköniginnen mehr als eindrucksvoll. Julia Klöckner beispielsweise. Erst Weinkönigin, dann Journalistin und inzwischen Landwirtschaftsministerin mit Chancen, irgendwann einmal als Kanzlerin gehandelt zu werden.

Und was sollte die Person mitbringen, die Badische Gin-Königin werden will? Muss man unbedingt Brennerskind, Barkeeper oder Sommelier gewesen sein? „Nicht unbedingt. Aber man muss auf die Menschen zugehen können und sich aus dem Herzen heraus mit Gin identifizieren“, sagt Projektleiterin Adrienne Streif von team tietge, die als Durbacherin früher mal Weinhoheit war. „Natürlich kommt es auch auf Fachwissen und Erfahrung an, aber das kann man sich alles aneignen.“ Entscheidend sei die Persönlichkeit. „Ein bisschen extrovertiert sollte man sein, ein bisschen positiv verrückt und natürlich viel Freude am Umgang mit Menschen haben – denn einsam und allein ist man als Königin höchst selten.“

Mehr Infos zur Gin-Königin

Alle wichtigen Informationen rund um die Badische Gin-Königin finden sich auf unserer neuen Webseite unter www.ginkoenigin.com. Zudem richten wir Seiten auf Facebook und Instagram ein. Hier kann man sich bewerben, sich die Termine anschauen und gucken, was die Gin-Königin im nächsten Jahr alles erwartet …

Du bist angesteckt vom #heimat-Fieber und willst keine Ausgabe verpassen?

#heimat im Abo

Zurück


Weitere Beiträge

Harte Jungs, laute Sägen

Harte Jungs, laute Sägen

Die Holzfällerei im Schwarzwald ist trotz modernem Gerät ein Knochenjob. Und es geht nicht nur ums Bäumefällen. Denn unser Wald ist im Wandel und Naturschutz wird immer wichtiger.

Weiterlesen

Ein Indianer kennt seinen Schmerz

Ein Indianer kennt seinen Schmerz

In St. Georgen bietet Jack Silver regelmäßig Schwitzhütten an. Unser schamanisch erfahrener Autor Pascal Cames durfte sich diese ganz besondere Wellness-Anwendung natürlich nicht entgehen lassen. . .

Weiterlesen